Räume für Erziehung

LogoShort
Räume für Erziehung


Die Kopernikusschule, 2009 gegründet als Förderschule des Kreises Gütersloh, liegt in einer Randlage an einem Wald im Ortsteil Rheda. Das Schulzentrum ist ebenso wie die Innenstadt mit verschiedenen außerschulischen Lernorten fußläufig zu erreichen.

Das ehemalige Verwaltungsgebäude einer großen Firma wurde durch den jetzigen Besitzer vollständig saniert und nach den Plänen des Kollegiums auf die Bedürfnisse der Schüler, die hier gefördert werden sollen, zugeschnitten. Die detaillierte Planung bezog sich nicht nur auf die Innen-, sondern auch auf die Außengestaltung des Gebäudes und des Schulhofs. In mehreren Bauabschnitten wurde das Gebäude der jährlich wachsenden Schülerschaft angepasst.

Seit Sommer 2011 verfügt die Kopernikusschule zudem über einen Anbau mit einer großen Multifunktionshalle und einem Raum für die Nachmittagsbetreuung.

Das zweigeschossige Schulgebäude bietet Platz für 4 Klassenräume mit Gruppenräumen sowie großzügigen Fachräumen (PC-Raum, Werkraum, Kunstraum, NWS-Raum, Küche), zusätzlichen Räumen wie einem Toberaum, einer Bibliothek und einem Multifunktionsraum. Dort kann  Musikunterricht stattfinden ebenso wie Bewegungsangebote, Jugendkonferenzen o.ä. Vervollständigt wird das Raumangebot durch Räume für die Verwaltung, Lehrerzimmer, Medienraum, Raum für Nachmittagsbetreuung und Schulsozialarbeit.

Das Außengelände bietet vielfältige Bewegungsmöglichkeiten (Klettergerüst, Spielgeräte, Fußballplatz, Basektballkorb, Boulderwand) sowie Plätze, an denen man sich zurückziehen kann.

2012 wurde dann die alte Schlosserei auf dem Betriebsgelände der Firma umgebaut: Werkstätten, Klassen- und Besprechungsräume und ein Freizeitbereich stehen der neunten und zehnten Klasse zur Verfügung. Damit bietet dieses Gebäude gute Voraussetzungen, um Jugendliche sowohl auf ihren Abschluss vorzubereiten als auch, um ihnen grundlegende Qualifikationen für eine Berufsausbildung zu vermitteln.

Auf besondere Ausstattung, Ausgestaltung und Einrichtung der Schule wurde bereits im Vorfeld der Planungen großer Wert gelegt. Als Teil der Beziehungsarbeit erscheint es uns unerlässlich, den Schülern ein Gefühl der Wertschätzung auch über die räumliche Umgebung zu vermitteln.  Darum begegnen wir den Schülern mit einer gepflegten und von einer hohen Qualität geprägten Umgebung. Ein „sich verantwortlich fühlen“ für die eigene Umgebung kann sich letztlich nur in einem entsprechend gestalteten Kontext entwickeln.


 

Comments are closed