Rheda, den 12.05.2021

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

nach dem heutigem Stand findet ab Montag, den 17. Mai 2021 für die Schülerinnen und Schüler der Klassen 5-9 wieder der Unterricht im Wechselmodell statt. Der Unterricht für die Schülerinnen und Schüler der Klasse 10, die ab nächster Woche die Abschlussprüfungen schreiben, findet wie gewohnt statt.

Wir informieren Sie spätestens Sonntag über unsere Homepage und die Lernplattform Logineo LMS, falls sich daran noch etwas ändern sollte. Es beginnt am Montag die Gruppe 1 mit dem ersten Schultag, am nächsten Tag kommt dann die Gruppe 2 zur Schule. Die Schüler erhalten am ersten Schultag einen Plan für die nächsten Wochen.

Nun noch eine wichtige Information: Alle Schüler*innen müssen während der Beförderung im Schülerspezialverkehr eine FFP2 Maske tragen. Ohne FFP2 Maske ist keine Beförderung möglich. Während des Schultages dürfen die Schüler*innnen auch andere medizinische Masken tragen.

Wir hatten Sie am Ende der Ferien über das Testkonzept des Landes NRW informiert und haben dieses Konzept in der Klasse 10 und in der Notbetreuung in den letzten Wochen durchgeführt. Nun wird es aber eine Neuerung für alle Grund- und Förderschulen geben: „Die Lolli-Tests als Pooltestung“. Im Folgenden erhalten Sie alle Informationen, die die Klassenlehrer*innen Ihnen schon telefonisch gegeben haben noch verschriftlicht. Weitere Informationen zum Konzept finden auch in logineo (mit den bekannten Zugangsdaten ihres Kindes) unter „Elternbriefe Kopernikusschule“.

  • Die Schüler*innen einer Gruppe (eine halbe Klasse) sind in einem Pool. Sie werden an ihrem ersten Schultag in der Schule einen „Lolli-Test“ durchführen. Alle Schüler*innen lutschen 30 Sekunden ein Teststäbchen, anschließend kommen alle Stäbchen in ein gemeinsames Röhrchen. Dieses Röhrchen wird mit den anderen Röhrchen der Schule in ein Labor gebracht und es wird an der gesamten Probe ein PCR Test durchgeführt.
  • Bis zum nächsten Morgen (spätestens 6 Uhr) erhalten wir die Nachricht darüber, ob einer der Pools positiv getestet wurde. Sollte dies der Fall sein, müssen alle Schüler*innen dieses Pools morgens zu Hause einen erneuten „Lolli-Test“ durchführen. Die Materialien zur Testung erhalten die Schüler*innen an ihrem 1. Schultag. Sie werden morgens sehr früh benachrichtigt, dass ein weiterer Test durchgeführt werden muss. Dafür ist es unerlässlich, dass sie das Teströhrchen in Griffweite haben.
  • Ein negativer Pooltest ist die Normalität, in diesem Fall gibt es keine weitere Rückmeldung von der Schule.
  • Die Teströhrchen aller Schüler*innen, die sehr weit entfernt von der Schule wohnen und deren Eltern es nicht möglich ist, die Teströhrchen zur Schule zu bringen, werden vom Beförderungsunternehmen morgens abgeholt. Dies ist eine Serviceleistung des Schulträgers, dem es sehr daran gelegen ist, dass alle Schüler*innen in die Schule gehen können. Schüler*innen aus der Nähe bringen ihr Teströhrchen bis 9:00 Uhr zur Schule. Die Teströhrchen werden dann wieder zum Labor gebracht.
  • Über das erneute Testergebnis werden Sie ebenfalls bis spätestens um 6:00 Uhr am nächsten Morgen informiert. Schüler*innen mit einem positiven Testergebnis gehen dann in Quarantäne und das Gesundheitsamt wird Kontakt zu Ihnen aufnehmen.
  • Entscheidend für einen erfolgreichen Ablauf des Lolli-Test-Verfahrens ist eine konsequente Einhaltung der Vorgaben von allen Beteiligten. Darum ist es entscheidend, dass auch Sie als Erziehungsberechtigte sich genau an die oben beschriebenen Vorgaben halten.
  • Nimmt ein*e Schüler*in nicht an dem Test in der Schule teil, müssen Sie als Erziehungsberechtigte einen negativen PCR-Test vorlegen, der nicht älter als 24 Stunden ist. Es reicht nicht die Vorlage eines Schnelltests.
  • Weiterhin gilt: Schüler*innen, die die Durchführung des Tests in der Schule verweigern, müssen vom Schulbetrieb ausgeschlossen werden. Nicht getestete Schüler*innen und Schüler haben keinen Anspruch auf ein individuelles Angebot des Distanzunterrichts.
  • Wir möchten Sie bitten, die aktuelle Vorgehensweise auch schon zu Hause mit ihrem Kind zu besprechen. Wenn Sie den Eindruck haben, dass ihr Kind besondere Rahmenbedingungen benötigt um den Test in der Schule erfolgreich durchzuführen, melden Sie sich bitte bei den Klassenlehrer*innen oder der Schulleitung. Gemeinsam werden wir dann eine Lösung finden. Wenn sie der Meinung sind, dass ihr Kind trotz der Testpflicht nicht an den Selbsttestungen teilnehmen wird, müssen Sie dies der Schule schriftlich (oder zunächst telefonisch) mitteilen. Wir möchten unbedingt vermeiden, dass wir Schüler*innen aufgrund dieser Situation morgens vom Schulbesuch ausschließen müssen.

Wenn Sie Fragen haben, melden Sie sich gerne. 

Viele Grüße und bleiben Sie gesund!

Das Team der Kopernikusschule

Hinweis Eigenanteil zu den Lernmitteln im kommenden Schuljahr:

Der Eigenanteil für den Elternbeitrag für das Schuljahr 2020/2021 ist lt. § 96 Abs. 5 Schulgesetz auf 26,00 € festgelegt. Diesen Betrag werden wir direkt nach den Schulferien einsammeln.

Der Jobcenter des Kreises Gütersloh übernimmt ab dem kommenden Schuljahr den Eigenanteil für Lernmittel. Falls dies im Rahmen des Teilhabepakets für Sie in Frage kommen sollte, melden Sie sich bitte bei uns im Schulsekretariat.

P.S.: Hier noch eine Nähanleitung für eine Schutzmaske von unserer Kollegin Frau Kampwerth.

Anleitung Schutzmaske nähen MK

Wir freuen uns Ihnen unsere Schule vorstellen zu können. Unsere Schule ist die Kopernikusschule, Förderschule des Kreises Gütersloh mit dem Förderschwerpunkt emotionale und soziale Entwicklung, unterrichtet Schüler mit einem Förderbedarf im Bereich der emotionalen und sozialen Entwicklung aus den Städten Rheda-Wiedenbrück, Herzebrock-Clarholz, Harsewinkel, Versmold, Langenberg, Rietberg, Verl und Schloß Holte-Stukenbrock.

Im Schuljahr 2020/2021 beschulen wir mit 15 Lehrerinnen und Lehrern insgesamt 102 Schülerinnen und Schüler in neun verschiedenen Lerngruppen an drei Standorten (Standort Klasse 5-8, Anekabel, Satellit).

Die Schüler der Klassen 5-7 werden morgens mit dem Schülerspezialverkehr zur Schule befördert und nach Schulschluss wieder nach Hause gebracht. Ab der 8. Klasse fahren die Schüler in der Regel mit dem ÖPNV zur Schule.

Unsere Unterrichtszeiten sind von 8:30 bis 13:30 Uhr, montags und freitags endet die Schule um 13:00 Uhr. Für die Klassen 5-7 gibt es die Möglichkeit einer sozialpädagogischen Nachmittagsbetreuung, die jeweils drei Zeitstunden nach Unterrichtsschluss endet.

Auf den folgenden Seiten unserer Homepage besteht die Möglichkeit sich über alle Bereiche unseres Schullebens genau zu informieren. Bei Fragen oder weitergehendem Interesse melden Sie sich gerne bei uns an der Schule.